Wenn sich ein neues Team bildet, durchläuft es normalerweise vier respektive fünf Phasen. Dieses Modell wurde von Tuckman entwickelt und die Phasen sind Forming (das Team findet zusammen), Storming (es entsteht Reibung und die Performance sinkt), Norming (Rollen werden gefunden und das Team steigert die Leistung wieder), Performing (das Team hat eine klare Vision und Strategie). Die fünfte Phase wurde im ursprünglichen Modell nicht verwendet und beschreibt unter dem Ausdruck Adjourning die Auflösung des Teams.Liftoff als Begriff lehnt sich an den Start einer Weltraumrakete an. Die erste Phase des Startes ist enorm kritisch und genau so kann es auch bei einem neuen Team sein. Ein Liftoff bei einem Team bedarf ebenso besonderer Aufmerksamkeit und Unterstützung. Eine besonders wirksame Hilfe ist die Erstellung einer Team Charta.Eine Charta ist ein Dokument, welches den Zweck, die Grenzen und die Vereinbarungen des Teams beschreibt. Sie wird gemeinsam im Team erstellt und bildet die Basis und enthält Vereinbarungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Mit dem Dokument wird der Grundstein bei einem neuen Team gelegt, um die nötige Basis durch gemeinsames Vertrauen zu bilden.Eine einfache erste Charta kann folgende Fragen beantworten:

  • Weshalb arbeite ich als Individuum im Team mit?
  • Wie heisst die Gruppe und was macht sie?
  • Weshalb benötigt die Organisation diese Gruppe?

Die minimale Charta soll ein „lebendes“ Dokument sein, welches ergänzt, erweitert oder ersetzt werden kann. Das Team lernt über die Zeit viel dazu und das soll sich widerspiegeln.